23.05.2018 um 9:25 Uhr                                                                                               023/2018

 

TH - Gasgeruch  

 

- Einsatzort: Boltenhagen, Dünenweg 

- Eingesetzte Mittel: CBRN-ErkKW  

- weitere Kräfte: FF Boltenhagen, FF Klütz, FF Dassow

 

Bei Bauarbeiten wurde eine Gasleitung beschädigt.

 

Der Einsatzleiter der FF Boltenhagen hat daher die CBRN-ErkKW  des Katastrophenschutzes vom Landkreis NWM nachgefordert.

 

Dies haben die angrenzenden Straßen auf mögliche Gasansammlungen abgemessen. Da diese nicht festgestellt wurden, konnten die Straßen wieder freigegeben werden.

Damit war der Einsatz für die FF Selmsdorf beendet.

 

 

28.05.2018 / MH

 

17.05.2018 um 19:20 Uhr                                                                                               022/2018

 

B-Gebäude max. 3 Geschosse 

 

- Einsatzort: Selmsdorf, Dr.-Leber-Straße 

- Eingesetzte Mittel: TLF 16/25, LF 16-TS  

- weitere Kräfte: FF Schönberg, Rettungsdienst, Polizei

 

Anwohner bemerkten einen ausgelösten Rauchmelder in der Wohnung eines Mehrfamilienhauses. Die Anwohner öffneten die Tür gewaltsam, um den Mieter der betroffenen Wohnung zu suchen. Desweiteren evakuierten sie die weiteren Anwohner des Mehrfamilienhauses.

 

Nach dem Einsatzstichwort mit dem mehrgeschossigen Gebäude wurde auch die Drehleiter aus Schönberg alarmiert.

 

Ein Trupp rückte unter Atemschutz mit einem C-Rohr in die betreffende Wohnung vor. In der Küche wurden ein Topf mit Essen sowie ein Putzschwamm auf einer Platte mit Restwärme vorgefunden. Dieses sorgte für verstärkte Rauchentwicklung. Die Gegenstände wurden aus der Wohnung entfernt.

 

Zu der Zeit tauchte auch der Bewohner auf, der kurz draußen war, um Wäsche aufzuhängen.

 

Die FF Schönberg konnte den Einsatz abbrechen.  

 

Auch für die FF Selmsdorf war damit war der Einsatz beendet und die Einsatzkräfte rückten  wieder in das Gerätehaus ein.

 

 

28.05.2018 / MH

 

15.05.2018 um 13:11 Uhr                                                                                               021/2018

 

TH - Tür öffnen 

 

- Einsatzort: Herrnburg 

- Eingesetzte Mittel: HLF 20  

- weitere Kräfte: GFW Lüdersdorf, Rettungsdienst, Polizei

 

Verkehrsunfall mit zwei beteiligten PKW.

 

Sowohl Polizei als auch Leitstelle erhielten die Meldung über eine Suizidandrohung.

Vor Ort besprach sich die FF Selmsdorf mit dem Einsatzleiter. Es wurde entschieden, den Einsatz für Selmsdorf abzubrechen. 

 

Damit war der Einsatz beendet und die Einsatzkräfte rückten  wieder in das Gerätehaus ein.

Im Gerätehaus wurde die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt und eine Nachbesprechung durchgeführt.

 

 

27.05.2018 / MH

 

02.05.2018 um 08:16 Uhr                                                                                             020/2018

 

TH – Öl klein auf Strasse

 

- Einsatzort: Selmsdorf, B 104 Ortseingang

- Eingesetzte Mittel: TLF 16/25, HLF 20

- weitere Kräfte: RTW BF HL, RTW JUH HL, RTW Gadebusch, Polizei, Abschlepp.

 

Auf der Rückfahrt von Einsatz Nr. 19 kamen wir direkt auf den nächsten VKU zu.

 

Hier unterstützten wir die dankbaren Kräfte des Rettungsdienstes.

(https://de.wikipedia.org/wiki/Advanced_Trauma_Life_Support#Konzept). Ein Konzept, welches uns im Rahmen unserer Dienstabende näher gebracht wurde.

 

Danach nahmen  wir auslaufende Betriebsstoffe auf und reinigten die Fahrbahn. Nebenbei wurden die Batterien abgeklemmt. Einsatzende, diesmal wirklich.

 

Die Einsatzkräfte rückten  wieder in das Gerätehaus ein.

Hier wurden die benutzten Einsatzgeräte wieder aufgeklart.

 

Es erfolgte noch eine kurze Einsatznachbesprechung durchgeführt

 

02.05.2018 / RK

02.05.2018 um 07:19 Uhr                                                                                               019/2018

 

Brandeinsatz – KFZ Klein-

 

- Einsatzort: Selmsdorf, B 104 Höhe Deponie

- Eingesetzte Mittel: TLF 16/25, HLF 20  

- weitere Kräfte: NAW Schönberg, RTW Grevesmühlen, Polizei, Abschleppunternehmen

 

Verkehrsunfall mit zwei beteiligten PKW.

 

Entstehungsbrand im Motorraum des einen beteiligten PKW. Dieser wurde mittels eines Pulverlöschers vor Eintreffen der Einsatzkräfte gelöscht.

Wir führten Nachlöscharbeiten mit dem Schnellangriff durch. Danach wurde der PKW mit der Wärmebildkamera kontrolliert. Derweilen wurde die Batterie abgeklemmt und auslaufende Betriebsstoffe gesichert. Danach wurde die Fahrbahn gereinigt und beim verladen der Unfallwracks geholfen.

 

Damit war der Einsatz beendet und die Einsatzkräfte rückten  wieder in das Gerätehaus ein.

 

Hier wurden die benutzten Einsatzgeräte wieder aufgeklart.

 

Es erfolgte noch eine kurze Einsatznachbesprechung durchgeführt

 

02.05.2018 / RK

01.05.2018 um 01:04 Uhr                                                                             018/2018

 

 

Brandeinsatz - Objekte -

 

- Einsatzort: Selmsdorf, Am Ihlenberg

- Eingesetzte Mittel: ELW1, TLF 16/25 mit SBA,  LF 16-TS mit STA, CBRN-Erkunder

- weitere Kräfte: Wachunternehmen, GTLF der Betriebsfeuerwehr, IAG-Radlader

 

 

Personal des Wachunternehmens meldeten der Leitstelle und dem Leitungsdienst eine Rauchentwicklung an verschiedenen Stellen einer Halle.

 

Es hatte die BMA ausgelöst. Die ortsfeste Löschanlage jedoch nicht.

 

Der Einsatzleiter und der Leitungsdienst berieten sich über das Vorgehen und einigten sich auf folgende, durchgeführte Maßnahmen.

 

Ein Trupp unter PA wurde mit Wärmebildkamera in die Halle vorgeschickt. Dort sollte dieser die Lage erkunden und gleichzeitig die Hallentore öffnen. Des Weiteren wurde ein Sicherheitstrupp in Bereitstellung gestellt. Das GTLF der Betriebsfeuerwehr wurde zusammen mit dem Radlader in Bereitschaft vor der Halle positioniert.

 

Aufgrund des fehlenden Rauch, wurde auf den Aufbau einer langen Wasserversorgung erst einmal verzichtet.

 

Die Erkundung ergab folgende Lage. Es wurden lediglich Dämpfe und Faulgase festgestellt. Keine Brandtemperatur. Kein Feuer.

 

Somit konnte die Einsatzstelle dem Leitungsdienst und der Betriebsfeuerwehr übergeben werden.  Zusätzlich wurde ein Verantwortlicher angefordert, um die Brandmeldeanlage zu übergeben.  

 

Die Einsatzkräfte rückten  wieder in das Gerätehaus ein.

 

Hier wurden die benutzten Einsatzgeräte wieder aufgeklart.

 

Es erfolgte noch eine kurze Einsatznachbesprechung durchgeführt

 

 

02.05.2018 / RK

28.04.2018 um 20:07 Uhr                                                                           017/2018

 

B – Gebäude, grösser 3 Geschosse -

 

- Einsatzort: Wismar, Am Markt

- Eingesetzte Mittel:  LF 16-TS

- weitere Kräfte: lokale Kräfte

 

Wie aus den lokalen und überregionalen Medien zu entnehmen, brannte in der Wismarer Altstadt ein Gebäude.

 

Durch die lokale Einsatzleitung wurden, überregional, Atemschutzgeräteträger

(zur Ablösung) und Pumpenfahrzeuge angefordert.

 

Unsere Aufgabe bestand darin, den Schaummitteleinsatz vorzubereiten und durchzuführen. Des Weiteren ergänzten wir die Einsatzkräfte im Drehleiterkorb.

 

 

Einsatzende für die hiesigen Kräfte war am 29.04.2018 um 08:14 Uhr.

Ein 12 stündiger Einsatz der sicherlich noch lange in Erinnerung und den Einsatzkräften in den Knochen stecken wird.

 

 

Einen gesonderten Dank an die Einsatzkräfte gab es von unserem Bürgermeister in den sozialen Medien.

 

02.05.2018 / RK

23.04.2018 um 00:57 Uhr                                                                                             016/2018

 

B – Gebäude, max. 3 Geschosse -

 

- Einsatzort: Teschow, Dorfstrasse

- Eingesetzte Mittel: TLF 16/25, HLF 20, LF 16-TS mit STA

- weitere Kräfte: FF Dassow mit DLK, LF 20, ELW

 

Während des Gewitters  meldete ein Hausbewohner einen Blitzeinschlag und wahrzunehmenden Rauchgeruch. Dies veranlasste die Leitstelle zur Parallelalarmierung der DLK. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte war deutlicher Brandgeruch wahrnehmbar, sodass ein Trupp unter PA zur Lagekontrolle vorgeschickt wurde. Das gesamte Gebäude wurde mittels Wärmebildkamera kontrolliert.

Durch den Blitzeinschlag war es zu einem massiven Defekt einer technischen Anlage gekommen.

 

Nachdem das gesamte Haus, von Aussen und von Innen, Brandfrei kontrolliert wurde, wurde der Befehl zum Abmarsch gegeben. Dem Hausbesitzer wurde untersagt, die technische Anlage bis zu ihrer Instandsetzung wieder in Betrieb zu nehmen.

 

Die Einsatzkräfte rückten  wieder in das Gerätehaus ein.

 

Hier wurden die benutzten Einsatzgeräte wieder aufgeklart.

 

Es erfolgte noch eine kurze Einsatznachbesprechung.

 

02.05.2018 / RK

21.04.2018 um 06:45 Uhr                                                                                               015/2018

 

TH - sonstiges -

 

- Einsatzort: Neukloster

- Eingesetzte Mittel: CBRN-Erkunder, LF 16-TS

 

Es erfolgte eine Übung/Ausbildung des ELZK und der Gefahrgutgruppe. Es wurde, neben den Einzelstationen, auch die Zusammenarbeit trainiert und gefestigt.

 

Bilder findet ihr unter folgenden Link: http://www.feuerwehr-selmsdorf.de/aktuelles/ - Beitrag vom 23.04.2018

 

02.05.2018 / RK

16.04.2018 um 15:15 Uhr                                                                                               014/2018

 

TH VKU - Person eingeklemmt -

 

- Einsatzort: BAB 20  Fahrichtung Lüdersdorf à Rostock

- Eingesetzte Mittel: TLF mit Schlauchanhänger

 

Gemeldet wurde ein Verkehrsunfall. Ein PKW liege auf dem Dach. Eine Rauchentwicklung soll wahrnehmbar gewesen sein. Der genaue Einsatzort soll sich in der Nähe der lokalen Tankstelle befunden haben. Während der Anfahrt des ersten Löschfahrzeugs, wurde der Einsatz durch die Leitstelle abgebrochen, da sich der Einsatzort auf der Gegenfahrbahn befand und der somit eine andere Wehr zuständig war. Diese wurde von der Leitstelle alarmiert.

Die Einsatzkräfte rückten  wieder in das Gerätehaus ein.

Es erfolgte noch eine kurze Einsatznachbesprechung.

 

 

02.05.2018 / RK

12.04.2018 um 19:45 Uhr                                                                                                 013/2018

 

CBRN - sonstiges -

 

- Einsatzort: Selmsdorf, Schulstrasse

- Eingesetzte Mittel: CBRN-Erkunder

- weitere Kräfte: keine

 

Alarmiert wurde der Wehrführer per Telefon, aufgrund eines Insektennests.
 

Da an diesem Abend ein regulärer Dienstabend veranschlagt war, wurde sich der Problematik kurzentschlossen angenommen.

Eine Erkundung erbrachte aber keine Einsatzrelevante Lagefeststellung, sodass der gesamte Einsatz abgebrochen wurde.

Die Einsatzkräfte rückten  wieder in das Gerätehaus ein.

Es erfolgte noch eine kurze Einsatznachbesprechung.

 

 

02.05.2018 / RK

 

 

16.03.2018 um 19:35 Uhr                                                                                                        012/2018

 

Technische Hilfeleistung / Menschenrettung

 

- Einsatzort: Am Sandberg, Selmsdorf

- Eingesetzte Mittel: ELW 1, HLF 20, TLF 16/25

- weitere Kräfte: NAW, FF Dassow, BF Lübeck

 

Wir wurden zu diesem Einsatz alarmiert, weil eine männliche Person in einer Baugrube verschüttet war. Nach Ankunft am Einsatzort und Lageerkundung, konnte wir die Rückmeldung geben, dass die Person  in einer ca. 3,5 - 4,0 Meter tiefen Baugrube, bis zu den Knien im Erdreich steckte. Glücklicherweise war die Person noch ansprechbar. 

Wir haben dann erste Sicherungsmaßnahmen vorgenommen, und ein Hebegeschirr mittels Schlauch eingesetzt. Zeitgleich wurde ein Zaun mit Pfosten entfernt, um ggf. eine Zufahrt für einen Bagger zu schaffen. Dieses war am Ende aber nicht nötig, da die Person sich selbst ausgraben konnte, zusammen mit unserer Unterstützung.

Zum Abschluss wurde die Baugrube abgesichert, um so einen weiteren Unfall zu verhindern.

Dann sind wir wieder eingerückt und konnten diesen Einsatz beenden.

 

 

 

17.03.2018 / MM

15.03.2018 um 19:31 Uhr                                                                                                        011/2018

 

Technische Hilfeleistung / Türöffnung

 

- Einsatzort: Neue Reihe, Selmsdorf

- Eingesetzte Mittel: ELW 1, HLF 20

- weitere Kräfte: NAW, Polizei

 

Als gerade unser Dienstabend anfangen sollte, wurden wir zu diesem Einsatz alarmiert.

Zur Unterstützung des NAW für eine Türöffnung, wo sich eine Person hinter der verschlossenen Tür befand.

Nachdem wir die Wohnungstür mit einem Haligantool geöffnet haben, konnten wir die Einsatzstelle an den Notarzt übergeben, und wieder zum Stützpunkt zurückkehren.

Im Anschluss haben wir noch eine Nachbesprechung durchgeführt.

 

 

 

17.03.2018 / MM

07.03.2018 um 02:00 Uhr                                                                                 

010/2018

 

Brand - KFZ gross -

 

- Einsatzort: BAB 20 Schönberg Richtung Lüdersdorf

- Eingesetzte Mittel: ELW, TLF mit Schaumanhänger, LF mit Schlauchanhänger

- weitere Kräfte: FF Schönberg, Polizei, Autobahnmeisterei, Abschleppunternehmen

 

Wir wurden von der Einsatzleitung, der lokalen Feuerwehr, zur Unterstützung angefordert.

Es brannte ein Auflieger inklusive der Beladung. Diese bestand aus 23,5 Tonnen Aluminiumbarren.

Unsere Aufgabe bestand darin, eine ausreichende Löschwasserversorgung sicherzustellen. Aufgrund der Örtlichkeit, Bundesautobahn ohne Hydrantennetz, wurde mit den Löschfahrzeugen ein Pendelverkehr eingerichtet.

 

„Eine Alternative zu dieser Art von Löschwasserversorgung stellt der so genannte Pendelverkehr mit Tanklöschfahrzeugen dar. In diesem Fall steht ein größeres Tanklöschfahrzeug oder ein größerer Ausgleichsbehälter als Puffer bereit, um laufend von eintreffenden Tanklöschfahrzeugen mit Wasser versorgt zu werden. Laufend pendeln eine Anzahl von Tanklöschfahrzeugen zwischen der Wasserentnahmestelle und dem Puffer hin und her. Ergänzt werden können diese insbesondere in ländlichen Gegenden durch Traktoren mit Güllefässern. Speziell in entlegenen Gebieten, wo nur einspurige Straßen hinführen, stellt das für die Einsatzleitung eine Herausforderung an die Logistik dar, um zu verhindern, dass sich die Fahrzeuge an Engstellen begegnen und damit das Pendeln verhindern. Wenn auch unter Experten die Effektivität und Praxistauglichkeit des Pendelverkehrs oft umstritten ist, da der Aufwand und die Anzahl der benötigten Fahrzeuge mit ausreichendem Wassertank u. a. abhängig von der Entfernung sehr hoch ist, bleibt es oft die einzige taugliche Möglichkeit, Löschwasser an die entsprechende Stelle zu bringen, ohne das zu löschende Objekt aufgeben zu müssen. Hinzukommt, dass manche Tanklöschfahrzeuge nicht über Allradantrieb verfügen und viele der für den Pendelverkehr gut geeigneten großen Fahrzeuge (in Deutschland beispielsweise TLF 4000 u. ä.) aufgrund ihres Gewichts selbst mit Allradantrieb in der Praxis teilweise nur eingeschränkt geländefähig sind. Traktoren dagegen sind zwar geländetauglich, haben aber (mit Ausnahme moderner, schnelllaufender Traktoren) auf befestigten Straßen meist einen Geschwindigkeitsnachteil, sodass sich verschieden schnelle Fahrzeuge gegenseitig behindern können.“ (Quelle: Wikipedia)

 

Nach der Beendigung des Einsatzes erfolgte der Rückmarsch.

Im Gerätehaus wurde die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt und eine Nachbesprechung durchgeführt.

 

08.03.2018 / RK

05.03.2018 um 17:25 Uhr                                                                                 009/2018

 

Brand - Objekt  -

 

- Einsatzort: Selmsdorf, B104 auf Weide

- Eingesetzte Mittel: ELW, TLF, LF

- weitere Kräfte: Polizei

 

Alarmiert wurden die Einsatzkräfte von der zuständigen Einsatzleitstelle zu o.g. Objekt.

Vor Ort wurde folgende Lage festgestellt:
 

Es brannte eine Einhausung für eine Wasserpumpe, welche zur Versorgung der dort weidenden Pferde errichtet wurde. Tiere oder Menschen waren zu dem Zeitpunkt nicht in Gefahr.
Nach der Erkundung durch den Einsatzleiter, wurde der Befehl zur Brandbekämpfung gegeben.
Die Brandbekämpfung wurde mit einem C-Hohlstrahlrohr durchgeführt.

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Hohlstrahlrohr
 

Nach dem Ablöschen wurde die Umgebung nach weiteren Brandnestern abgesucht. Da keine gefunden wurden, konnte das Erkalten der Brandstelle festgestellt werden. Gleichzeitig erfolgte der Rückbau des Löschangriffs und die Herstellung der Abmarschbereitschaft.

 

Nachdem diese hergestellt war, rückten die Einsatzkräfte wieder in das Gerätehaus ein.

 

Hier wurden die Einsatzmittel wieder aufgeklart. Als dieses erledigt war, erfolgte noch eine kurze Einsatznachbesprechung.

 

 

08.03.2018 / RK

 

01.02.2018 um 12:38 Uhr                                                                                   

008/2018

 

Unfall in Verbindung mit gefährlichen Stoffen

 

- Einsatzort: Neukloster, August-Bebel-Allee

- Eingesetzte Mittel: CBRN-ErkKW

- weitere Kräfte: lokale, zuständige, Einheiten

 

Von der Einsatzleitung wurde der Erkunderkommandowagen der FF Selmsdorf angefordert. Aufgrund der Dringlichkeit, erfolgte die Anfahrt mit Sonder- und Wegerechten.

Vor Ort wurden die zuständigen, lokalen, Kräfte mit einem mobilen IMS

 ( https://de.wikipedia.org/wiki/Ionen-Mobilit%C3%A4ts-Spektrometer )

ausgerüstet. Daraufhin erfolgte die Durchführung der Messung. Die ermittelten Messdaten wurden an die Einsatzleitung weitergegeben, woraufhin diese die notwendigen Maßnahmen veranlasste.

Nach der Beendigung des Einsatzes erfolgte der Rückmarsch.

Im Gerätehaus wurde die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt und eine Nachbesprechung durchgeführt.

 

06.02.2018 / RK

31.01.2018 um 22:30 Uhr                                                                                             007/2018

 

Brandeinsatz / Gebäude, größer 3 Geschosse

 

- Einsatzort: Schönberg, Feldstrasse

- Eingesetzte Mittel: TLF 16/25, LF 16-TS

- weitere Kräfte: FF Schönberg, NAW Schönberg

 

Auf der Anfahrt erfolgte durch die Leitstelle der Befehl an die Kräfte der FF Selmsdorf, die Einsatzfahrt abbrechen. Einsatzkräfte und Einsatzmittel waren ausreichend vor Ort. Die Einsatzfahrt wurde abgebrochen und die Kräfte rückten wieder in das Gerätehaus ein.

 

"Essen auf dem Herd" gab Grund zur Alarmierung

 

 

01.02.2018 / RK

31.01.2018 um 9:38 Uhr                                                                                             006/2018

 

Brandeinsatz / BMA (Brandmeldeanlage)

 

- Einsatzort: Selmsdorf, An der Trave

- Eingesetzte Mittel: ELW 1

- weitere Kräfte: Keine

 

Der Wehrführer der FF Selmsdorf wurde von der Leitstelle verständigt. Grund waren Reparaturarbeiten an einer Brandmeldeanlage. Es wurde die Brandmeldeanlage abgeschaltet und Bedienelemente angeschlossen. Nach der Beendigung der Arbeiten, war der Einsatz abgeschlossen und der Wehrführer konnte wieder einrücken.

 

 

01.02.2018 / RK

23.01.2018 um 07:30 Uhr                                                                                             005/2018

 

Brandeinsatz / Kfz Klein

 

- Einsatzort: Klein Neuleben - Lüdersdorf in Richtung Autobahnauffahrt 

- Eingesetzte Mittel: TLF 16/25

- weitere Kräfte: FF-Neuleben, FF-Lüdersdorf, FF-Herrnburg, NAW Schönberg

 

Zu diesem Einsatz sind wir gerufen worden, weil durch einen Verkehrsunfall ein PKW brennen, und eine Person unter Schock stehen sollte.

Schon auf der Anfahrt zur Einsatzstelle, wurde für die FF-Selmsdorf der Einsatz abgebrochen, somit brauchte kein weiteres Fahrzeug ausrücken, und unser TLF 16/25 konnte wieder zurück zum Stützpunkt fahren.

 

 

23.01.2018 / MM

22.01.2018 um 16:23 Uhr                                                                                             004/2018

 

Technische Hilfeleistung / Sturmschaden

 

- Einsatzort: Selmsdorf - Lüdersdorf (K 1) 

- Eingesetzte Mittel: HLF 20, ELW 1

- weitere Kräfte: Keine

 

Zu diesem Einsatz wurden wir alarmiert, weil Äste von einem Baum hängen sollten, und drohten auf die Straße zu fallen. Beim Eintreffen am Einsatzort konnte diese Meldung nicht bestätigt werden, es lagen nur abgebrochene Äste am Straßenrand. Deshalb wurde die Fahrbahn sofort durch uns beräumt, und wir konnten wieder zum Stützpunkt zurückkehren.

 

 

23.01.2018 / MM

20.01.2018 um 16:41 Uhr                                                                                             003/2018

 

Brandeinsatz / Kfz Klein (Verkehrsunfall)

 

- Einsatzort: B104 Richtung Lübeck

- Eingesetzte Mittel: HLF 20, TLF 16/25

- weitere Kräfte: HLF 20, RTW (BF-HL Wache 4), RTW und Polizei (GVM)

 

Auf der B104 (Umgehungsstrasse)in Richtung Lübeck ereignete sich ein Verkehrsunfall zwischen 2 PKW, und wir wurden alarmiert mit dem Eisatzstichwort PKW-Brand.

Beim eintreffen am Einsatzort konnte kein PKW-Brand bestätigt werden, aber wir haben sofort die 2-Fache Löschbereitschaft hergestellt, um sofort reagieren zu können, falls ein Brand entsteht. Es gab keine eingeklemmte Person, aber 3 Verletzte, die bis zum eintreffen der RTW´s versorgt wurden. Zeitgleich wurde die Einsatzstelle ausgeleuchtet, und auslaufende Flüssigkeiten abgestreut. Nachdem die Polizei alle Details aufgenommen hatten, wurde ein Abschleppunternehmen gerufen und wir konnten wieder einrücken.

 

Wir wünschen den Verletzten schnelle und gute Besserung.

 

 

22.01.2018 / MM

18.01.2018 um 13:31 Uhr                                                                                             002/2018

 

Technische Hilfeleistung / Baum auf Strasse

 

- Einsatzort: Sülsdorf / Teschow

- Eingesetzte Mittel: HLF 20, ELW 1 

- weitere Kräfte: Keine

 

Zum zweiten Einsatz an diesem Tag wurden wir gerufen, weil ein Baum auf der Strasse lag. Auch diesen haben wir mit Hilfe der Motorsäge entfernt. Als dieser Einsatz dann auch erfolgreich abgearbeitet war, konnten wir wieder zum Stützpunkt zurückkehren.

 

 

 

20.01.2018 / MM

18.01.2018 um 13:05 Uhr                                                                                             001/2018

 

Technische Hilfeleistung / Baumkrone auf Telefonleitung und Strasse

 

- Einsatzort: Selmsdorf / Teschow

- Eingesetzte Mittel: HLF 20, ELW 1 

- weitere Kräfte: Keine

 

Wir wurden hier zu einem Einsatz alarmiert, da ein Baum aufgrund der Schneemassen

umgestürzt ist, und dadurch die Baumkrone auf eine Telefonleitung und die Strasse gefallen war. Das Hindernis (Baum und Baumkrone) wurde mit Hilfe der Motorsäge entfernt, und somit war dieser Einsatz erfolgreich abgearbeitet.

 

 

 

20.01.2018 / MM

 

 

 

 

Besucherzähler:

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Freiwillige Feuerwehr Selmsdorf